Es blitzt und blinzelt

Die Äuglein öffnen sich

Welpe sm

Sehen wir nicht schon wie (ok, kleine) Hunde aus? Mama meint, wir riechen auch schon anders. Man muss es mögen. Unsere Mama…liebt den Geruch und geniesst die Zeit ganz intensiv mit uns. Es glitzert auch schelmisch aus den Augenwinkeln. Na warte…bald hören und sehen wir. Es gibt kein zurück mehr.

Krallen-Entwarnung

Heute müssen wir ins Nagelstudio. Sagt sie. Wir sehen ja nicht richtig wirklich. Das sei auch gut so! War irgendwie blöd. Aber wir 10 sind schon zielstrebig, wenn wir M I L C H wollen! Für Mama ist es deshalb besser, wenn unsere Krallen gekürzt werden.

Wir wachsen und wachsen. Auch unsere Markenzeichnung bekommt satte, ganz tolle Farbe. Stolz bin!

Leopold

Leopold

Er hat die 1000 g-Marke geknackt. Ein echter Kerl, unser Bruder!

Wellness 4Mum

Fell- und Wochenbettpflege mit 1x täglichem shamponieren ist wichtig. Unterstützend bekomme ich Metrovetsan und tägliche Calciumgaben. Ich liebe es vor allem, wenn Frauchen mich pflegt. Auch Massage entlang des Rückrats ist eine liebgewonnene Gewohnheit. Wir verstehen uns.

Pfote drauf

Schwimmen üben

Im und am Wasser unterwegs

Es liegt bei uns greifbar nah: das Wasser. Ob der Fluss Main, fussläufig etwa 500m entfernt oder auch ein kleiner Angelsee immerhin doppelt so weit 😉 Und immer mal wieder wählen wir daher das nahe Glück in unserer schönen Heimat, den Weg zum kühlen Nass. Mit Kiki beim Locken im letzten Jahr als Junghund um sich noch weiter zu trauen.

Kann Kiki fangen?

Kiki und das Leckerli Fängt Kiki
Das hat nicht geklappt. Geangelt hat sie es sich dann doch. Denn die Leckerchen sind clevere Leckerchen: sie können schwimmen!

Ok, die Foto- Qualität ist gedeckt, dafür war der Spass mit Ihr umso lustiger. Bald lässt das Wetter wieder mehr davon zu. Wir freuen uns auf diese Streifzüge!

Bis bald 🙂

Ein Kreis beginnt sich zu schliessen

Schon so lange her?

Schon so lange her. Eine langjährige, liebe Bekannte aus Benelux brachte mich kürzlich wieder darauf. Auf etwas, was ich mir schon längst aus der Seele geschrieben hätte. Wären da nicht mein Corona-(Anti-)Schul-Kind, Haus, Hof, Wohnung etc. pp…das Übliche von Hausbesitzern eben. Einfach immer viel drumherhum. Und weil es nicht schon genug ist, macht sie (also ich) auch noch nen Blog, yippie! Aber was war denn eigentlich damals?

Back to the roots

2006 deckte unser blonder Hovawart-Rüde Attila eine schwarze Beauty derselben Rasse. Heraus kamen 11 Welpen in schwarz und schwarzmarken in der Zuchtstätte bei Minden „von der Blanken Horst“. Blond von der Fussballmannschaft war keiner. Ein Rüde aus unserer B-Familie lebt noch. Hovawarte haben eine hohe Lebenserwartung, bestimmen ganze Abschnitte in unserem Leben. Was sie neben ihrer Ausdauer und langen Jugend auch beliebt macht. Kurzfristig wurde unser Attila damals also angefordert und erledigte seine „Sache“, während ich Wasser für das Brautpaar holte. Also aufpassen beim Wasser holen B-).

Lange ists her

Vierzehn Jahre später, Ende März 2020, Corona-Zeitalter, fuhr ich in die andere Richtung mit ähnlichem Vorhaben. Jetzt, 6 Wochen danach, erscheint uns Gatia bereits schon sehr schwanger. Wir wünschen uns viele Mädchen und insgesamt wären rabenschwarze Welpen noch eine freudige Überraschung. Lassen wir uns überraschen: eine gelungene Verpaarung wird es uns zeigen. Echt aufregend! Bis bald mal wieder und danke an Sandra 🙂

 

Gatia`s Geheimnis

Gatia`s 23. Tag

Und wir freuen uns und zwar sowas von!
Als ob wir es die Tage geahnt hätten. Zumindest äugten wir sehr gespannt auf Veränderungen IRGENDWELCHER Art bei Gatia. Gerade um die Zeit ab dem 17. Tag beginnt es spannend zu werden. Bisher war sie ja schon schmusig, also außerst anhänglich und sehr gemütlich.

Sonnenbaden bei hohen Temperaturen

Sie liebt es und endlich ist auch das bei besten Aussentemperaturen wieder möglich. Heißt das auch kleine Hovawarte ausbrüten? Gestern mäkelte unsere 4 beinige Blondine an ihrem Frühstück. Das erste Mal seit den -für ihre Verhältnisse- recht appetitlichen Tage zuvor.

Lecker oder doch nicht?

Am Tag 22 schlabberte sie den Naturjoghurt auf der Hauptmahlzeit noch mit Freuden. Das restliche ließ sie halb voll stehen. Bestimmt kein Grund um sich zum Freuen. Abends ebenso nur eine Teilration und ein Tag später, also heute Morgen, dasselbe Prozedere. Alles deutet auf eine Entwicklung in ihr hin denn ähnliche Abstinenz war auch in der letzten Trächtigkeit der Fall. Im übersichtlichen Trächtigkeitskalender bei Welpen.de übrigens wunderbar beschrieben und gut nachzulesen. Demnächst wieder mehr, bleibt dabei und bis bald!