Kiki’s & Rembrandt’s „N-Wurf‘

Die Eltern

Vater: Ultimo von Aminius

Rembrandt, wie er gerufen wird, lernten wir als schwarzmarkenen, knochenstarken, dabei nicht zu grossen Rüden mit einem vorzüglichen Exterieur kennen. Ein junger, triebstarker Bursche, der bei den Hovawartfreunden HGS-Rahden ausgebildet wird. Sein Herrchen engagiert sich als Nachwuchs-Schutzfdiensthelfer im Verein: ein interessantes Duett mit Format und Ausstrahlung, von dem man sicher hören wird.

Gemeldet auf der Jubiläumsschau „100 Jahre Hovawart“, wo Ultimo als Vater unseres N-Wurfes live bewundert werden kann und seinen ersten Wurf mit unserer Klassik repräsentieren darf.

Mutter: Klassik vom Wildweibchenstein

Sie hört auf Kiki: unsere lebhafte, verspielte, allem aufgeschlossene, verträgliche und liebenswerte Nachzucht-Hündin. Sie hat mit ihrem sonnigen Wesen einen festen Platz in unseren Herzen erobert.

NZB, JB, ZTP

63 cm, 30 kg, Augenuntersuchung o.B., Delution D/D, DM N/N, HD A2

Begleithundeprüfung, Schweizer Ausstellungs-Champion, Luxembourg Champion, 5x CACIB.

Sie stammt aus dem ersten Wurf des international bekannten, prämierten ungarischen Rüden Pilisi Hajnal Alfa und unserer über alles geschätzten Gatia: mit 7 Wurfgeschwistern in blond, schwarzmarken und schwarz wurde sie problemlos von Ihrer Mutter instinktsicher geboren und erlebte eine herrliche Kinderstube.

Kiki hat ein gestrecktes, vorzügliches Exterieur, liebt das Posieren auf Hunde-Ausstellungen (siehe Ausstellungserfolge). Sie durchlief die Welpen- und Junghundegruppe der Hovawartfreunde Rhein-Main. Aktuell haben wir den Fokus aufs Fährten und den IBGH-Sport ausgerichtet. Hier zeigt sie sehr schöne Veranlagungen.

Wir gehen gezielt mit der Paarung zweier Anfänger um und das in völlig entspannter Atmosphäre: Kiki & Rembrandt, das gleichaltrige Paar, ergänzt sich optisch und charakterlich prima. Beide HD frei A1/A2.

Wir erwarten schwarzmarkene und blonde, typvolle, dem Rassestandard nahe Hovawart-Welpen. Die Nachzucht sollte in guten Welpenschulen mit Tips, Tricks sowie von klein auf durch Übungen unterstützt, geleert werden.

Wir freuen uns daher über sportlich interessierte und aktive Neubesitzer für die erwartete Nachzucht.

Wir helfen mit Rat und Tat bei der Wahl von Equipment, Hundeplatz oder -schule als auch sind wir gerne ein Hundeleben lang Eure Ansprechpartner.

Euer Team WWS ❤

Kiki & ihr Co.

Wurfplanung

Das finale, äusserst harmonische Zusammentreffen von Kiki, Rembrandt & allen Beteiligten, gestaltete sich rückblickend auf vor einem 1/2 Jahr, als eine sehr schöne Erfahrung. Voran ging viel Freizeit für die Ausarbeitung von Paarungsplanungen, um Mr. Right zu finden.

Als wir die Anfrage offiziell für Ultimo stellten und wussten, wohin unsere Reise gehen soll, hörten wir nur leider lange nichts. Um für unsere Kiki einen geeigneten Ersatzrüden zu suchen, brauchten wir aber eine Himmelsrichtung. Kiki als auch Rembrandt waren „Jungfrauen“. Eine gewisse Unsicherheit begleitet einen schon.

Kiki

Norden oder Süden?

Nach einer Kontaktaufnahme mit Rembrandts Besitzern waren wir erleichtert über deren Zusage und glücklich: wir denken, wie seine Besitzer auch. Relativ schnell fanden wir dann einen erfahrenen Zweit-Mann unserer Wahl, der uns sehr zusagte.
Nun wartete wir schon auf zwei Bestätigungen.

Rembrandt

Warten tut keiner gern. Unsere Kiki, die Hauptdarstellerin und Einsteigerin in die Zucht, liess` sich parallel dazu auch noch alle Zeit der Welt. Also warteten wir auf drei Ereignisse. Auch Rembrandt wartete inzwischen. Unser Ersatzrüde wartete jetzt auch. Und dann trudelte eines nach dem anderen ein. Kiki`s Läufigkeit, drei Tierarztbesuche zwecks Untersuchung und Deckzeitbestimmung. Und dann machten wir uns auch schon frühzeitig an die Anreise.

Freitags checkten wir etwas spät im Hotel ein um kurz darauf einen Spaziergang zu machen und dem Paar dann endlich die Wartezeit abzukürzen.

Unser Paar

Sie fanden sich sofort toll, Kiki hüpfte und kugelte teilweise über Rembrandts Wiese – und der Lover schien genau zu wissen, dass er Kiki wollte. Er liess` sich dabei von nichts beeindrucken. Nach einer Pause für Vierbeiner und uns und einem herrlichem, gemeinsamen Abendessen, fand unser Paar schon am selben Abend zueinander:
 

Wir danken…

Ganz besonders herzlich möchten wir uns an dieser Stelle bedanken bei:
Christine, David & Rembrandt für Ihre liebevolle Gastfreundschaft, ihre Zeit und ihr Engagement für, bei und um die `Sache` herum;
der Rüden-Besitzerin des erfahrenen Zweitrüden, die extra für uns seine OP verschoben hat um uneingeschränkt startklar zu sein als auch für die Besitzerin des erfahrenen Rüden, den wir ebenso anfragten und gerne auf dem Deckschein hätten stehen sehen. Warum das nicht geschah, bleibt ein Rätsel.
Alle drei tatsächlich ganz wunderbare Hovi-Herren – vielen Dank Euch, dass ihr bereit wart, sie uns zur Verfügung zu stellen!
Unser Dank gilt gleichermassen allen Deckrüden-Besitzern, Züchtern und Zuchtwarten, die uns in Telefonaten mit Auskünften und Tipps weiter geholfen haben.

Alles in allem war das Wochenende um den 22.4. herum von herzlichem Willkommen, neuen Eindrücken & Freundschaften,, Wiedersehen, etwas Wellness und voller Sonnenschein geprägt: leider etwas weit und etwas zu kurz für so viele Impressionen.

Schön wars mit und bei Euch!
Drücken wir die Däumchen und…warten, ob Kiki den N-Wurf in schwarzmarken und blond ausbrütet 🙂

Woche zwei bis drei

Mami ist die beste

Es gibt so viel Gutes für uns, dass wir nur vom Stillen enorm gewachsen sind. Eine überschaubare Anzahl Welpen ist für alle Beteiligten einfach leichter. Und jeder profitiert davon 🙂

Outdoor-Erlebnisse

Wir sind inzwischen soweit, dass wir das herrliche Hundedasein auf Raten unterm freien Himmel geniessen. Während Mami uns gestärkt hat, darf die grosse Schwester bereits mit uns Laufen üben, stupst und animiert uns zum Spiel. Mami vertraut ihr wohl zu 100% – kein knurren, nichts. Da wir nun alles wahrnehmen, müssen wir uns auch erst daran erst gewöhnen. Das Leben ist so schön!

Kinderbesuch


Der engste Kreis durfte gucken, fühlen und riechen. Wie wichtig der Menschenkontakt für die jungen Erdenbürger ist, zeigt sich erst im späteren Leben. Es ist so schön zu hören, dass unsere ehemaligen Welpen so verschmust und menschenbezogen sind 🙂

Krallen schneiden und Striegeln üben

Um die Babies frühstmöglich im bestmöglichen Moment an ungewohnte Berührungen wie z.B. das Striegeln zu gewöhnen, werden sie während dem Säugen schon an die Bürste gewöhnt. Ihre Krallen wurden im Alter von 10 Tagen gekürzt. So plagen sie ihre Mama beim Trinken nicht mit den spitzen Nägelchen.

Unsere magischen Sieben: Der M-Wurf

Es kommt anders als geplant

Ich erinnere mich an Gatia`s Verhalten im April diesen Jahres. Sie wirkte aufgeweckter, aufmerksamer aber vor allem folgte sie mir auf Schritt und Tritt und strahlte am ganzen blonden Körper. Nach vielen gemeinsamen Jahren in der Familie mit Vertrauen und Bindung, kann man sein reifes Tier lesen wie ein Buch. Zugegeben: es dauerte einige Tage, bis ich dahinter kam, was sie mir sagen möchte. Auch stand es SO eigentlich gar nicht mehr auf unserer Agenda…

Startbahn frei

Wie sagt man so schön? Es kommt anders als man denkt und ja, ich hatte es mittlerweile verstanden: sie zeigte mit ihrem Verhalten, dass SIE die Nr. Eins ist und bereit ist, für einen Wurf – sie stellte sich förmlich in den Mittelpunkt des Geschehens.

Gatia wurde läufig und nachdem alle Voraussetzungen abgestimmt waren, fuhren wir im Mai zum Deckrüden, zu Gero nach Dinslaken. Hier verlief zwischen uns Zweibeinern und den Hauptakteuren, unseren Hovawarten, alles herrlich harmonisch.

Der Rückweg

Irgendwann geht auch diese Zeit (nach zwei Übernachtungen) zu Ende. Doch ein schwarzer Hovawart-Junghund aus dem letzten Wurf, der hübsche LEXUS, lag quasi auf der Heimreise. So besuchten wir kurzerhand den smarten Burschen zuhause. Er konnte es gar nicht glauben, welchen Besuch er bekam und sprang, fiepste und heulte vor Freude. Solche Begrüssungen liebe ich ja: sehe ich doch immer aus, als hätte ich Stunden mit ihm verbracht – dabei sass ich nur im Auto und war eingewatzt. Der Jungspund war nicht dumm: natürlich wurde die hochheisse Mama für ihn ein Thema.. Leider zwar getrennt, aber dadurch entspannter, erlebten alle mit Gelassenheit ein Stündchen im Garten. Das war doch entspannender als Autobahn.
Ab jetzt hiess es abwarten.

Welpenalarm Mitte Juli

Wie schön: Gatia begann an Papa Gero`s Geburtstag ihr Geheimnis zu lüften.
Was ein seltenes Geschenk! 7 Welpen wurden von Gatia in aller Ruhe und im Liegen souverän geboren: Nach 6 blonden Hovawartwelpen fragten wir uns, wann denn der schwarze Part zu erwarten sei? Nun, der kam dann: eine Hündin in schwarzmarken beendete mit Ihrer Anwesenheit den Geburtstag unserer „magischen 7“ am 14.7.21!

Kontrolle ist besser: die Wurfabnahme

Hier zeigten sich Gatias wunderbare Hovawartwelpen von Ihrer besten Seite. Ein sehr homogener Wurf ohne zuchtausschliessender Fehler. Na, dass muss man erstmal hinbekommen. Die Blonden haben ein gleichmässige Farbe mit entsprechenenden Aufhellungen und bereits schönem Pigment. Bei Magalie sind alle Marken vorhanden. Sie ist die kräftigste Hündin und fällt auch durch ihre Willensstärke auf. Ein Hoch auf Gatia und das Resümee, dass sie einem wunderschönen Wurf zusammen mit Gero das Leben schenkte.

Wir sind glücklich und stolz und geben für und mit Gatia alles für den besten Start
ins junge Hundeleben!

Die Kinder haben auch Namen

Hündinnen, blond:
Magical MASHA  |  Miraculous MELODY  |  MONTANA  |  Mystical MILVA
Hündin, sm:
Mighty MAGALIE

Rüden, blond:
MAXIMUS | MAXTON


Lest doch weiter bei…Woche zwei bis drei!

 

Woche Sieben – „Wo7“

Heute, Samstag, 9. Mai 2020

Unsere liebste Blondine lebt nun schon die 7. Woche der Trächtigkeit, analog wie in vielen Publikationen beschrieben, aus: Unsere Hovawart-Hündin hat weniger Hunger, was durch den Platzmangel im Bauch verursacht wird. Aber ihr gehts gut dabei und das ist das wichtigste.

Das junge Leben

Die Knochen der kleinen Hündchen verstärken sich. Das ungeborene Leben kann leicht unter Gatia`s Bauchdecke ertastet jedoch noch schlecht gezählt werden. Auch beginnen die Haare am Bauch der werdenden Mama auszufallen. Ihr Körper stellt sich auf eine Geburt ein und um.
Nachmittags machten wir einen schönen Spaziergang in netter Gesellschaft. Gatia hatte auch grosse Freude am Laufen. Wenngleich die verrückte Kiki die Strecke 3x hätte laufen wollen, das Zugtier. Fit bleiben ist für Gatia die Devise.

Der Umgang miteinander in der Krise

Bisher liefen alle Informationen zunächst via Email und übers Telefon. Wo bzgl. Corona inzwischen leichte Lockerungen im Umgang miteinander möglich sind, möchten wir nun Gebrauch machen: ein persönliches Kennenlernen der Interessenten steht im Fokus.
Näheres dazu bitte via Email oder telefonisch; wochentags bitte abends.

Unser Countdown läuft

Natürlich haben wir uns auch schon über die Namen der zukünftigen Hovawart-Grossfamilie Gedanken gemacht. Hier eine kleine und feine Essenz aus unserem Ideen-Brainstorming und Freunden. Einfach nach Hündinnen und Rüden sortiert:

Liesschen/Lissy, Lucy, Lexa, Lola, Lulu, Leona, Lilith, Lorena

Luis, Levi, Luc, Lex, Larcon, Leif, Leander, Lancelot, Landor, Laurin, Lilleman, Lovely Boy

Wir wollen nicht abstimmen, weil Geschmäcker sind bekanntlich unterschiedlich. Und dennoch: wie gefallen sie Euch? Habt ihr noch Ideen?

Kurze Erinnerung was ins Welpen-Gepäck kommt

Und wo ein Anfang ist, folgt irgendwann auch ein Ende. Zumindest bei uns :(. Dafür der Start – vielleicht bei Euch? Eine kurze Übersicht der Dinge, welche ins Welpen-Gepäck kommen:

Ordner mit vielen nützlichen Hinweisen, u.a.:
– Fütterungsempfehlung
– Heimtierausweis (mit Eintrag der Impfungen und aller Entwurmungen)
– Ahnentafel/Abstammungsnachweis des RZV für Hovawarthunde e.V.
– Halsband – Spielzeug – Handtuch (mit Familiengeruch)
– ein Überraschungs-Starter-Paket

Zuzüglich kann ein 15kg-Sack des Hundefutters bei uns erworben werden, ausserdem weitere Leckereien.

Wer uns kennt, der weiss, dass wir gut auf Gatia aufpassen. Wir melden uns bald wieder, dann mit Bildern…schliesslich hat die Lieblings-Blondine montags ♥Geburtstag 🙂