Covid, Gatia und das neue Jahr

Die M`lis on top

Ganz grosse Klasse zeigte sich auch dieses Jahr wieder unsere Gatia: nämlich als fürsorgliche, instinktsichere Mutter ihrer Welpen. Für uns sowieso aber besonders für ihre Kinder war sie das grösste Glück und sorgte einmal mehr für einen ordentlichen Start ins junge Hundeleben.
Nachweislich wird das Brutpflegeverhalten einer hervorragenden Kinderstube weitergegeben und unter optimalen Voraussetzungen ahmen es die Kinder…wenn…dann nach.
Das zeigte Gatia nochmal in ihrem letzten Wurf, den M`lis,

Grosse Leistung

Gatia hat in ihrer Vergangenheit als Zuchthündin grösste körperliche Leistungen erbracht. Wie schon ihre Mutter Baxy, hat sich Gatia hervorragend eingebracht und ihren Nachkommen viele gute Eigenschaften mitgegeben. Für uns ist das keine selbstverständliche Leistung, die wir hier von Herzen gerne hervorheben möchten. Hier ist Ihre Mama Baxy zu sehen:
:

Wurfgeschichten

Zu Zeiten eines jeden Wurfes gibt es Vorkommnisse, die unsere Zeit mit den Welpen prägen. Leider sind es nicht immer schöne Geschichten.
In 2020 wurde während des L-Wurfes der Verlust eines Hundes von Freunden zum Beispiel schmerzvoll überschattet. Der L-Wurf war auch Gatias größter Wurf mit 10 Welpen, der im Hoch-Corona Jahr 2020 unglaublich viele Anfragen mit sich brachte. Das, die Unsicherheit der Menschen (z.B. vom Plan Retriever plötzlich auf den ähnlich aussehenden Hovawart geswitcht) sowie die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen, machten Kennenlernen nicht einfach.

Covid, dieser wunderbare Wurf und alle seine Nebengeschichten, die unsere Zeit währenddessen prägten, waren alles in allem eine Herausforderung.
Auch wir mussten negative Erfahrungen mit bereits vertrauten Personen/Familien in Form von Absagen erfahren. Dann sollte es eben anders oder gar noch besser werden!
Wie wir alle das Leben so kennen, öffnen sich neue Türen aber auch neues Vertrauen gewinnen ist wichtig, um bedenkenlos einen Hovawart Welpen zu platzieren.
Dabei schenken einem diese kleinen gesunden Welpen-Wesen immer wieder Zuversicht und Freude, die so manches Tief relativieren.

Hundezucht ist alles andere als einfach. Einfach haben wir es uns noch nie gemacht. Schließlich soll doch der liebevoll, großgezogene Nachwuchs das beste zuhause für immer finden. Daher sind wir sehr stolz und möchten einmal aussprechen, dass seit 1997 bisher nur zwei Hunde zu uns zurück kamen und umplatziert werden musste.
Das war einmal der schwarze Carleon (nach Amica und Iaron), der als Auswanderer von Spanien wieder zurück nach D ins Allgäu vermittelt wurde.
Und der blonde Everest aus der Verpaarung Baxy x Cody, wurde im Alter von
6 Monaten den Besitzern (zum Glück schon frühzeitig und einhergehend durch Krankheit der Besitzer) zu anstrengend. Bereits nach drei Tagen fand er seinen neuen Platz bei unseren ehemaligen Braxas-Besitzern.

Mit Leidenschaft voran

Die züchterische Ära von Gatia ist nach den M`lis mit Gero Hovi Raj im Juli 2021 zu Ende gegangen. Unsere Blondine liebt das Fährten und auch die Hundeplatz-Arbeit, die durch ihre anderen Aufgaben oftmals zu kurz kam. Alles hat eben seine Zeit und Spiel und Spass, lange Spaziergänge mit allerlei Überraschungen erfüllen sie weiterhin. 
Wir hoffen und freuen uns darauf, dass KlassikKiki, Gatias Tochter nach Pilisi Hajnal Alfa, eine annähernd gute Mutter werden wird. Sie hat alle Zuchtvoraussetzungen wie Jugendbeurteilung, Zuchttauglichkeitsprüfung, Ausstellung sowie Gesundheitsvorsorge trotz Pandemie in 2020 mit Bravour absolviert. Sie hat einen goldenen Charakter, ist deshalb auch everybody`s darling und war bei zwei Würfen den Welpen eine äusserst unterhaltsame und ausdauernde Nanny. Alle Welpen erinnern sich bestimmt sehr gerne an die unermüdlichen Spiel- und Kuschelstunden! 🙂

Wir wünschen mit unseren Zeilen allen Welpen- und Deckrüdenbesitzern, Freunden, Bekannten, Vertrauten, unseren betreuenden Zuchtwarten als auch unser aller Hunde- und Hovawaftreunden ein gesundes
und hoffentlich familiäres Weihnachten 2021 mit einem guten und zuversichtlichen Start ins neue Jahr 2022!

Sie sind komplett!

Das Röntgen auf Hüftgelenksdysplasie

Ich bin seit jeher interessiert daran, dass unsere gezüchteten Hovawart-Welpen
im ausgewachsenen Alter zum HD-Röntgen gehen. Dies verhilft vordergründig den Besitzern als Orientierung, ob sie ihren liebsten Freund überhaupt bei längeren Wanderungen, bei Radtouren oder auch bei Belastungen im Hundesport einsetzen können. Zum anderen ist das Ergebnis wertvolles feedback für uns als Züchter und auch den Rassezuchtverein. Denn was nutzen alle großen züchterischen Bemühungen, Hüftgelenks Erkrankungen zu vermeiden, wenn über die gezüchteten Hunde keine Rückmeldungen erfolgen?

Der Anfang :-)
Gatia und Bruno

Unsere Gatia- & Bruno-Kinder

Das Warten hat ein Ende. Bis Februar 2020 waren unsere K-lis zum HD-Röntgen.
Einige Ergebnisse sind uns schon bekannt. Dann folgte die Corona-Krise und einige weitere mussten einfach noch…warten und warten. Aber nur bis gestern!
Nun ist auch das Ergebnis bei den Dreien offiziell und darüber freuen wir uns wirklich sehr. Die Geschwister
Kimba, Klassik und Kosmo wurden jeweils mit einer HD freien Hüfte A2 beurteilt.links Mutter Gatia mit Tochter Klassik Kimba - Karlos
Klassik mit Mama und Kimba in Show

Ergebnis gut, alles gut!

Also glückliche Rückmeldung an die bereits gesunden Hovawart-Eltern. Nun sind alle 8 in Deutschland lebenden Kinderchen geröntgt und HD-frei!
Wir sind happy und auch die Rüdenbesitzerin kann stolz sein von Bruno`s ersten Wurf, insbesondere im Hovawart-Ursprungsland Deutschland.

Danke hiermit an alle engagierte Besitzer und viel Glück auf dem weiteren Weg
der K-lis! 🙂 Wie gefällt Euch das?

Kosmo
Kosmo

Gatia`s Geheimnis

Gatia`s 23. Tag

Und wir freuen uns und zwar sowas von!
Als ob wir es die Tage geahnt hätten. Zumindest äugten wir sehr gespannt auf Veränderungen IRGENDWELCHER Art bei Gatia. Gerade um die Zeit ab dem 17. Tag beginnt es spannend zu werden. Bisher war sie ja schon schmusig, also außerst anhänglich und sehr gemütlich.

Sonnenbaden bei hohen Temperaturen

Sie liebt es und endlich ist auch das bei besten Aussentemperaturen wieder möglich. Heißt das auch kleine Hovawarte ausbrüten? Gestern mäkelte unsere 4 beinige Blondine an ihrem Frühstück. Das erste Mal seit den -für ihre Verhältnisse- recht appetitlichen Tage zuvor.

Lecker oder doch nicht?

Am Tag 22 schlabberte sie den Naturjoghurt auf der Hauptmahlzeit noch mit Freuden. Das restliche ließ sie halb voll stehen. Bestimmt kein Grund um sich zum Freuen. Abends ebenso nur eine Teilration und ein Tag später, also heute Morgen, dasselbe Prozedere. Alles deutet auf eine Entwicklung in ihr hin denn ähnliche Abstinenz war auch in der letzten Trächtigkeit der Fall. Im übersichtlichen Trächtigkeitskalender bei Welpen.de übrigens wunderbar beschrieben und gut nachzulesen. Demnächst wieder mehr, bleibt dabei und bis bald!